Aktuelles

Testimonial der Woche

By |October 18th, 2019|Uncategorized|Comments Off on Testimonial der Woche

Testimonial

Guten Abend Herr Schmitt,

anbei sende ich Ihnen ein Trefferbild (300m) der Waffe (C1) die ich von Ihnen bekommen habe. Ich habe noch 8 weitere und sie sehen alle gleich aus bis auf eines, da hab ich eine 9 drauf (selber verwackelt). Die Waffe schießt hervorragend mit den 250 gr. von Lapua. Die 300 gr. werde ich mehr auf die 1000m versuchen. Spätestens im Herbst habe ich dazu Gelegenheit.
Ich möchte mich nochmals für die exzellente Arbeit bei Ihnen bedanken, ich habe sehr viel Freude damit.

Freundliche Grüsse
A. G.

By |August 14th, 2019|Uncategorized|Comments Off on Testimonial

Wildverkauf

Ab sofort ab Werk erhältlich: Saisonales Wildbret aus eigener Herstellung.

Küchenfertig und vakuumiert.

Verfügbarkeit und Preise auf Anfrage unter 0151 – 61 440 991

By |July 13th, 2019|Uncategorized|Comments Off on Wildverkauf

Wiederlader aufgepasst!

Aus aktuellem Anlass gebe ich hier wichtige Hinweise zur Verwendung von, bereits in anderen Büchsen abgeschossenen Hülsen in neuen Gewehren, insbesondere solcher mit Minimallagern, welche bei STL-Büchsen Standard sind.

Serienhersteller verwenden in der Fertigung Patronenlagerreibahlen die maßlich deutlich über dem so genannten Minimalmaß des Patronenlagers nach CIP liegen. So ist es möglich Reibahlen, die bei der Fertigung stumpf geworden sind, mehrmals nachzuschleifen und damit erhebliche Werkzeugkosten einzusparen.

Minimallager haben, wie schon der Name vermuten lässt minimale Abmaße, damit die Patrone im Lager optimal geführt und zentriert wird. Das wirkt sich positiv auf die Präzision des jeweiligen Laufs aus. Wenn eine Minimallagerreibahle stumpf geworden ist, kann sie nur noch in die Schrottkiste, eine Nacharbeit ist nicht möglich. Deshalb scheuen die meisten Hersteller die Verwendung von Minimallagerreibahlen. Solche speziellen Reibahlen kommen in der Praxis ausschließlich bei hochwertigen Custombüchsen zum Einsatz.

Aus den aufgezeigten Gründen ist es logisch, dass eine Hülse, die in einem Gewehr mit einem größeren Lager abgeschossen wurde sich entsprechend ausgedehnt hat und nicht wirklich in ein Minimallager passen kann. Diesen Effekt kann man mit dem so genannten Vollkalibrieren mit einer Vollkalibriermatrize rückgängig machen und die Hülse auf das CIP Maximalmaß zurück formen. Wenn dieser Vorgang ordnungsgemäß durchgeführt wird, können bereits gebrauchte Hülsen durchaus in einem Minimallager zum Einsatz kommen.
Allerdings fehlt mir das Verständnis dafür, dass auf der einen Seite in eine hochwertige Präzisionsbüchse investiert wird, um dann an den Hülsen zu sparen. Ein optimales Ergebnis ist so eher nicht zu erreichen. Darüber hinaus birgt das Rekalibrieren von Hülsen ein nicht zu unterschätzendes Risiko.
Und jetzt komme ich auf den Punkt:

ES REICHT NICHT, GEBRAUCHTHÜLSEN IN EINE VOLLKALIBRIERMATRIZE ZU DRÜCKEN UND DIESE DANN ZU VERLADEN!!!

Warum ist das so?

Unter den Wiederladern, die wirklich wissen was sie tun ist bekannt, dass viele der Wiederladewerkzeuge, egal wo sie herkommen, von welcher Marke sie stammen, oder was immer sie auch gekostet haben, nicht maßhaltig sind. Das gilt insbesondere auch für Matrizen. Das ist einfach Fakt. Daher müssen in jedem Fall die Zwischenschritte und Arbeitsergebnisse beim Wiederladen von Patronen sorgfältig überprüft werden. Nur so ist eine qualitativ hochwertige Patrone herzustellen und die Sicherheit beim Schuss sowie die Funktion sicherzustellen.

In zwei zeitnahen Fällen hat sich (wieder einmal) folgendes zugetragen:
Zwei Wiederlader, einer hat Jagdpatronen im Kaliber 7×64 Brenneke geladen, der andere Sportpatronen im Kaliber .338 Lapua Magnum, haben dabei gebrauchte Hülsen aus anderen Büchsen verwendet und diese im Vorfeld vollkalibriert. Die Verwendung der Vollkalibriermatrizen alleine hatte aber nicht das erwünschte Ergebnis gebracht, da in wenigstens einem Fall die Matrize, welche ich vermessen konnte, übermaßig war und die Hülsen somit nicht auf das erforderliche Minimalmaß kalibriert worden waren. So etwas kann durchaus auch durch nicht korrektes Einstellen der Matrize passieren.
In beiden Fällen wurden die Hülsen im Anschluss nicht auf Maßhaltigkeit überprüft, geladen und letztendlich verladen und abgefeuert. Und nun begannen (wieder einmal) Dramen.

Mit Hilfe der Schließschrägen am System und Muskelkraft wurden die im Durchmesser zu großen Patronen in die Minimalpatronenlager gedrückt und……. da steckten die Hülsen nach dem Schuß dann, wie bei einem Steilkegel üblich richtig fest.
In einem Fall kam der Kunde mit der Büchse zu mir und ließ sich die Hülse entfernen. Wie das genau gemacht wird werde ich hier nicht beschreiben, um den Einen oder Anderen vor unsachgemäßer Arbeit und deren Folgen zu bewahren. Ich rate dringend sich in einem solchen Fall mit der betroffenen Büchse an einen Fachmann zu wenden, um größere Schäden zu vermeiden.
Folgen unsachgemäßer Reparaturversuche können sehr kostspielig werden und im Extremfall zur Zerstörung der Büchse führen. Abgerissene Kammerstängel, defekte Auszieher und gerissene Ausziehernuten gehörten eher zu den kleineren Schäden, die mir durch Eigenreparaturversuche schon untergekommen sind.
Im zweiten Fall, dem der .338, konnte die Hülse ebenfalls entfernt werden. Der Schütze wurde, wie auch der andere, auf die Problematik und die Ursache hingewiesen und mit der Empfehlung zur Investition in einen neuen Satz Hülsen, vorzugsweise von Lapua, nach Hause verabschiedet.

Und nun muss ich meinem Unmut einmal Luft machen:
Dass die selbe Person ein paar Tage später trotz ausführlicher Erklärung und eindeutiger Warnung von zwei erfahrenen Wiederladern und anerkannten Fachleuten die selbe Munition noch einmal verwendet hat und die nächste Hülse erwartungsgemäß wieder feststeckte, ist nur schwer vorstellbar, aber genau so erfolgt und ein Paradebeispiel von Beratungsresistenz, Selbstüberschätzung und Ignoranz eines Zeitgenossen, der sich sein Halbwissen offensichtlich in Internetforen angelesen hat.

Um es auf den Punkt zu bringen:

In Minimallager die nach CIP gefertigt sind passen in jedem Fall IMMER Patronen, welche nach CIP gefertigt sind. Dies gilt sowohl für wiedergeladene als auch für industriell hergestellte Patronen aus dem Handel.
Da ich nach dem Gesetz nur staatlich beschossene Büchsen in Verkehr bringe können meine Kunden davon ausgehen, dass die Minimallager meiner Büchsen der CIP entsprechen. Die Überprüfung der Maßhaltigkeit ist fester Bestandteil des staatlichen Beschusses.

SOMIT IST NACHZUVOLLZIEHEN DASS FESTSTECKENDE HÜLSEN, BEZIEHUNGSWEISE DIE DARAUS RESULTIERENDEN SCHÄDEN, REPARATUR- UND MATERIALKOSTEN NICHT UNTER DIE GARANTIE ODER GEWÄHRLEISTUNG FALLEN UND IN JEDEM FALL VOM VERURSACHER ZU TRAGEN SIND!

Bei weitem nicht jeder, der eine Wiederladeerlaubnis hat ist in der Lage gute, maßhaltige und sichere Munition herzustellen. Daher empfehle ich im Zweifelsfall immer auf die Ratschläge und Hinweise von erfahrenen Wiederladern zu hören und sich entsprechend fortzubilden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit seine Patronen bei den Beschussämtern oder der DEVA sowohl maßlich als auch hinsichtlich des Gasdrucks überprüfen zu lassen. Die Kosten dafür sind überschaubar und der Erkenntnisgewinn unbezahlbar.

– Manfred Schmitt

By |June 27th, 2019|Uncategorized|Comments Off on Wiederlader aufgepasst!

Neue Farben für STL- Schichtholz- und Carbonschäfte

Nach auftretenden Problemen mit unserem bisherigen Lackierunternehmen haben wir in den letzten Wochen eine Alternative gesucht und gefunden. Nach einigen Probelackierungen, angefertigt von vier verschiedenen Lackierern, freuen wir uns nun einen kompetenten, neuen Partner für hochwertige 2-K Lackierungen an unserer Seite zu haben.

Hier eine Vorschau der 20 ab Sofort verfügbaren Standard RAL-Farben und der neuen 9 Camo Lackierungen, die für unterschiedlichste Einsatzbereiche abgestimmt sind. 
Darüber hinaus besteht weiterhin die Möglichkeit, nach Absprache, weitere individuelle Lackierungen anfertigen zu lassen. 

By |June 19th, 2019|Uncategorized|Comments Off on Neue Farben für STL- Schichtholz- und Carbonschäfte

Ergebnisliste STL–Cup 2019


Hier die offiziellen Ergebnisse des 4. STL-Cup:

Auch diesmal konnten sich die besten drei Schützen der beiden Klassen “Open” und “Factory” jeweils eine Trophäe sichern. An dieser Stelle noch einmal Herzlichen Glückwunsch an die GewinnerInnen!
Längst hat sich der STL-Cup als Treffpunk sämtlicher Präzisionsschützen herumgesprochen, so zeigten sich diese Zaungäste gänzlich unbeeindruckt.

Nur einige Meter entfernt herrschte reger Austausch und neue ZF’s konnten in Augenschein genommen werden.

Die beiden “Factory” Gewehre waren diesmal mit brandneuen ZF’s von
“Zero Compromise Optic” aus Österreich bestückt.

Die Wettkampfformalitäten. (Danke Helmut ;-))

“Factory” wurde geschossen mit der bewährten 6,5 x 47 Patrone von Lapua.
Vielen Dank für die Bereitstellung an Ralf Winter und Lapua!

Der kleine helle Punkt, das ist die Scheibe…

Durch das ZF, bei 27-facher Vergrößerung, lässt sich schon etwas mehr erahnen.

Die Auswertung und sachkundige Erläuterung der Treffergruppe erfolgte, wie gewohnt, direkt am Stand.
Gleiche Bedingungen für alle.

Die Siegerehrung am Abend auf dem Marienberger Marktplatz direkt unter den Augen von Herzog Heinrich.
STL dankt allen TeilnehmerInnen, besonders Thilo und den ehrenamtlichen HelferInnen des
“SV Mittleres Erzgebirge”, deren Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung des Cup stets unverzichtbar ist.
Wir sagen “Tschüss, bis zum nächsten Mal, in Marineberg”.

By |April 30th, 2019|Uncategorized|Comments Off on Ergebnisliste STL–Cup 2019

Es ist wieder so weit: STL Cup 2019

Veranstaltungstage: 26. – 28.04.19

Wertungsschießen: 26. + 27.04.19, 8:00 – 18:00 Uhr

Freies Schießen, Absprache vor Ort:  
Freitag, 18:00-22:00 und  und Sonntag, 9:00 – 13:00 Uhr


Veranstaltungsort: “Rosenberg 1” I Weiß-Taubener Weg I 09496 Marienberg

Teilnahmegebühr: Keine

Wettbewerbe:

1. STL Open, mit eigenen Gewehren und eigener Munition des Schützen
2. STL Factory, mit gestellten STL-Büchsen und 25 Schuss gestellter Munition. Die Munition ist pro Schuss mit 1,- € zu vergüten

Beide Wettbewerbe werden getrennt gewertet.
Jeder Teilnehmer kann sich für eine oder beide Disziplinen anmelden.
ACHTUNG, betr. STL Open: Es muss sichergestellt sein, dass das Geschoss auf 500m noch 350m/sec. fliegt (Überschall)! Wenn nach dem dritten Probeschuss die Scheibe nicht getroffen wurde, wird das Schießen für den betreffenden Schützen abgebrochen.

Wettkampfregeln: Geschossen wird in Anlehnung an die BDMP- Disziplin ZG3 auf maßstäblich angepasste Scheiben.
Distanz 500m, Schießposition sitzend, Gewehr vorne und hinten aufgelegt. Vorderschaft- und Hinterschaftauflagen werden vom Veranstalter gestellt. Eigene Auflagen sind nicht zulässig.

Ablauf: Die Schützen sollen sich 10 Minuten vor der gebuchten Startzeit vor der Türe des Schießtandes einfinden. Wer zu spät kommt, verliert seinen gebuchten Startplatz und kann ggf. später nachrücken. Dort werden während des laufenden Durchgangs, nach Aufforderung die Gewehre mit geöffneten Verschlüssen ausgepackt und die Standübernahme vorbereitet.

Nach Aufforderung durch den Schießleiter betreten die Schützen den Stand und nehmen ihre Schießpositionen ein. Nach dem Kommando “Feuer frei” kann mit dem Schießen begonnen werden.

Die Standbelegung, beliebig viele Probeschüsse, 20 Wertungsschüsse und Standräumung müssen innerhalb von 30 Minuten erfolgen. Die Standbelegung von max. 30 Min. ist unbedingt einzuhalten, da nur so der planmäßige Ablauf der Veranstaltung gewährleistet werden kann. Ausnahmen sind während des Wertungsschiessens unzulässig. Zur zeitlichen Orientierung erfolgen während des Ablaufs die Ansagen: „Feuer frei“, „noch 10 Minuten“, „noch 5 Minuten“, „noch eine Minute“, „Stopp“ und „Stand räumen“.

Auswertung: Gewertet wird der beste Streukreisdurchmesser aus 2 x 10-Schussgruppen. Sollte der Schütze aus Zeitgründen nur eine vollständige Gruppe platzieren, wird diese gewertet. 

Anmeldung: Die Anmeldung für die Wettbewerbe erfolgt per E-Mail an STL. Starttag und Startzeit(en) werden dann direkt von uns in die Starterlisten eingetragen. Die noch freien Startzeiten sind in den hier verlinkten Starterlisten einsehbar.

Am Samstag ab 19:30 Uhr ist ein gemeinschaftliches Abendessen mit anschließendem gemütlichem Beisammensein zwecks Erfahrungsaustausch, Manöverkritik, etc. geplant. In diesem Rahmen erfolgt die Bekanntgabe der Ergebnisse und die Preisverleihung an die Bestplatzierten.

Bitte teilt uns bei eurer Anmeldung mit ob und mit wieviel Personen ihr am Abendessen/Siegerehrung teilnehmt.

Hier gehts zu den Starterlisten:

26.04.2019

27.04.2019

Die Versorgung mit einfachen Speisen und Getränken ist Freitag und Samstag ganztägig gesichert (kostenpflichtig).

Übernachtungsempfehlungen:

Pension Goldkindstein

Pension Silbererz

Berghotel Drei Brüder Höhe

Hotel Weißes Ross

Auf dem Schießstandgelände besteht die Möglichkeit kostenlos mit Wohnwagen/Zelt zu übernachten. Achtung! Kein Komfort, nur Dixie-WC, kein Stromanschluss!

Es lohnt sich, Ihre Familie nach Marienberg mitzunehmen…

denn aufgrund der Einzigartigkeit der Region, der vielen Freizeitmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten sind die Teilnehmer und Besucher gut beraten, eventuell über einen etwas längeren Aufenthalt nachzudenken.

Hier ist für Sie und Ihre Familie sicher etwas dabei:

Freizeitaktivitäten:
http://www.marienberg-sachsen.de/freizeit.html

Spaßbad Aqua-Marien:
http://www.aquamarien.de/startseite/

Thermalbad Silber-Therme, Warmbad:
http://www.warmbad.de/silber-therme.cfm

Besonderer Tipp, unbedingt sehenswert:
Besucherbergwerk, vom Mittelalter bis Wismut.
http://www.molchner-stolln.de/

Besuch in der Tschechischen Republik:
15 Autominuten vom Schießstand entfernt, zollfreier Einkauf, Tankmöglichkeiten, Restaurantbesuch etc.
https://www.chomutov-mesto.cz/de/

Also, bis bald in Marienberg, wir freuen uns auf euch!

By |March 13th, 2019|Uncategorized|Comments Off on Es ist wieder so weit: STL Cup 2019

Mehr geht nicht!

Hallo Manfred,
Nach genau 1000 Schuss hab ich mal ein Foto von der STL2 mit Schussbild gemacht. Der Durchmesser nach fünf Schuss beträgt 6mm mit RWS Fabrikmunition. Ich würde mal sagen besser geht es nicht.  

Bin Megaaaa zufrieden!
Gruß, M. V.

  • Büchse: STL-2 in .308 Win.
  • Hinterschaft: MDT SCS 9,75 Zoll
  • Zweibein: Atlas
  • Griff: Ergo Tactical Deluxe Griff mit Handballenauflage
  • Lauf: Lothar Walter 3300, 60,8cm
  • ZF: S&B PM2 12-50*56, P4 fine Absehen, 0,25 cm Verstellung
  • Montage: Eratac Block 19,5mm hoch, 20moa Vorneigung
By |March 2nd, 2019|Uncategorized|Comments Off on Mehr geht nicht!

ANKÜNDIGUNG: STL Cup 2019

Der STL Cup 2019 wird wie gewohnt am letzten Aprilwochenende stattfinden. Die Offizielle Ausschreibung folgt Anfang-Mitte März.

By |January 26th, 2019|Uncategorized|Comments Off on ANKÜNDIGUNG: STL Cup 2019

Einschießen 2.0

Hallo May, Hallo Manfred,

Vielen Dank für die Suuuuuuper Waffe.
So viel Spaß habe ich noch nie gehabt beim Schießen, kann nichts außer der 10 treffen.
Beim Einschießen hab einen Smily versucht.
Ist mir nicht ganz gelungen, der Mund ist ein Bisschen schief.
Brauche für so was mehr Vergrößerung, ich habe nur bis 12-fach.

Munition RWS, Entfernung 100m.

 

Das soll der Smiley sein 😎:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann zwei Mal fünf mit durchputzen:

 

Jetzt hat meine Tochter Caro versucht, ob sie etwas anderes außer der 10 treffen kann:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie hat es nicht geschafft.

 

Und dann habe ich mich konzentriert und das ist mein Endergebnis:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abkleben geht so auch schneller!

 

Ich freue mich auf den nächsten Schießstandbesuch und bin schon jetzt heiß auf die nächste, größere Waffe.

Muss wieder mit Sparen anfangen.

Vielen Dank und alles Beste,

Jack

 

 

 

 

 

By |September 29th, 2018|Uncategorized|Comments Off on Einschießen 2.0